STUDIO Städtebau - Vermessung der Stadtlandschaft II

Gebiet: Quadrant im 23. Bezirk entlang der Erlaaer Straße, Wien

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image

Wahrnehmung und Analyse des Quadranten: Der Quadrant weist Schwächen in der Infrastruktur, sowie der Orientierung auf. Die öffentliche Anbindung beschränkt sich auf die U-Bahnlinie U6, sowie das bezirksinterne Busnetz. Die Erlaaer Straße teilt den Quadranten in Einfamilienhäuser im Süden und Wohnbauten im Norden und dient als Durchfahrtsstraße zu den umliegenden Industriegebäuden. Die Liesing und deren unmittelbare grüne Umgebung stellen eine klare Aufwertung des Quadranten dar. Entlang dieses Grüngürtels werden eine Mehrzahl an Freizeitmöglichkeiten angeboten, welche von Fußgängern und Radfahrern ergiebig in Anspruch genommen werden.

Sowohl die Liesing, als auch die Erlaaer Straße verbinden den historischen Ortskern Atzgersdorf mit dem Verkehrsknotenpunkt Alt Erlaa, wodurch diese beiden Orte als Hotspots dieses Gebietes interpretiert werden können.

Die fehlenden Aufenthaltszonen dieser Zentren, sowie deren Verbindungen, werden mit der entwickelten Toolbox geschaffen.

Entwurfsziele: Um das bestehende Stadtbild nicht zu zerstören werden gezielt punktuelle Veränderungen vorgenommen um einen Mehrwert für dieses Gebiet zu schaffen. Die dafür entwickelten Tools sorgen für eine erhöhte Verweildauer an den neu geplanten Plätzen ohne bestehende funktionierende Strukturen zu beeinträchtigen.

Die Neugestaltung des Raumes basiert auf der einfühlsamen Nutzung und Weiterentwicklung des Vorhandenen. 

Betreuung: Ernst Gruber & Liz Zimmermann